Anstossen am 1. August: Auf die Schweiz, das Crowdlending, und ein neues Produkt

Am ersten August feiert die Schweiz Geburtstag – Grund genug zum Anstossen. Unsere Investoren können aber aus noch mehr Gründen die Korken knallen lassen. Aufs gleiche Datum lockert der Bundesrat eine alte Beschränkung für Crowdfunding-Geschäftsmodelle: Es dürfen sich jetzt mehr als 20 Investoren an einem einzelnen Kredit beteiligen. Das bringt folgende Vorteile:

  • Grössere Kreditprojekte sind allen Investoren zugänglich: Bei Kreditprojekten bis zu 1 Million Schweizer Franken können wir eine unbeschränkte Anzahl Investoren zulassen. Swisspeers hat als Konsequenz den Minimum-Investitionsbetrag auf 3’000 Franken gesenkt.
  • Breitere Diversifikation mit kleineren Anlagebeträgen: Investoren können jetzt breiter diversifizieren. Die Streuung ihrer Anlagen wird nicht mehr von der Höhe eines einzelnen Kredites beeinflusst, wie das bisher mit maximal 20 Anlegern pro Kredit noch passierte. Das erlaubt eine breitere Diversifikation und damit eine bessere Risikoverteilung.

Neuerung Ständiger Anlageauftrag

Als Konsequenz lanciert swisspeers ein ganz neues Angebot: Den ständigen Anlageauftrag. Mit dem ständigen Anlageauftrag können Investoren erstmals ein Crowdlending-Portfolio aufbauen, ohne jede Einzelinvestition selbst selektieren und umsetzen zu müssen. Sie geben einfach eine Reihe von Kriterien vor, anhand derer swisspeers die Gebote für Kredittranchen automatisch platziert.

Dieses Angebot gilt für Anleger mit einer Anlagezielsumme von mindestens 60‘000 Franken. Somit eignet es sich für Investoren, die typischerweise grössere Beträge investieren als einzelne swisspeers-Kredittranchen. Der ständige Anlageauftrag sorgt dafür, dass aus laufenden Krediten zurückfliessende Mittel wieder reinvestiert werden. Das persönliche Investorenportal bietet jederzeit vollständige Transparenz über das Portfolio und die laufenden Gebote.

Der ständige Anlageauftrag erlaubt es, folgende Kriterien zu definieren:

  • Anlagebetrag pro Kreditprojekt: Wieviel soll maximal pro Kreditprojekt investiert werden.
  • Laufzeiten: Anleger können die von ihnen präferierte Laufzeit von Kredittranchen festlegen.
  • Branchenausschluss: Investoren können ausgewählte Branchen aus ihrem Kreditportfolio ausschliessen.
  • Rating und Zinsen: Durch Festlegung von Rating-Präferenzen steuert der Investor das Risiko-/Renditeprofil seines Portfolios.
  • Auktionsverhalten: Anleger können swisspeers Instruktionen hinsichtlich der Abgabestrategie von Geboten erteilen.

Der ständige Anlageauftrag erlaubt es Anlegern, in der Anlageklasse KMU-Kredite einen eigenen Smart Beta-Ansatz zu verfolgen. Smart Beta-Anlagen entwickeln sich grundsätzlich mit dem Markt und es wird dabei eine smarte Überperformance angestrebt. Bei swisspeers können Anleger ein Smart Beta Portfolio aufbauen lassen, um mit den selbst definierten Kriterien eine dem Anlageprofil entsprechende Performance zu erreichen.

Im Rahmen eines ständigen Anlageauftrages gibt swisspeers keine Empfehlungen für Anlagen in einzelne Kreditprojekte ab. Die Transaktionen erfolgen auf rein technischer Basis und ohne eigenem Ermessen von swisspeers. Das Kreditrisiko der Investitionen trägt der Anleger. Mit der Minimum-Anlagezielsumme von 60‘000 Franken wird ein gewisses Mass an Diversifikation innerhalb des automatisiert aufgebauten Portfolios sichergestellt. Dessen Gesamtsumme sollte nicht mehr als 20 Prozent aller bankfähigen Vermögenswerte eines Anlegers betragen. Für risikobewusste Anleger sind KMU-Kredite eine ideale Portfolioergänzung!

Fazit: Es gibt genügend Grund zum Feiern, nicht nur bei Swisspeers. Wir wünschen unseren Lesern einen schönen 1. August!

Share this post

Comment (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.