NSB Webdesign: Neue Mitarbeitende und Webseite dank PeerCapital

An einem schönen Julitag reise ich nach Balzers in Liechtenstein, dem Firmensitz der Full Service-Agentur NSB Webdesign. Im neuen Geschäftsgebäude über dem Roxy Markt treffe ich NSB-Gründer Hanspeter Niederer und seine Geschäftspartnerin Sabrina Weilenmann. NSB Webdesign erbringt mehrere Dienstleistungen: Webdesign, Hosting, Fotografie und Druckartikel. Ausserdem ist man Exklusivvertreter für das Content Management System „Zeta Producer“. Mit einem Kredit von swisspeers entwickeln Hanspeter und Sabrina die Firma derzeit in mehreren Bereichen engagiert weiter.

Bemerkenswert fand ich, was für ein eingefleischter IT-Crack Hanspeter Niederer ist. Er war seit 1995 im IT-Bereich immer selbstständig, zuerst als Netzwerktechniker. Schon gleich nach dem Entstehen des Internets befasste er sich mit Webdesign. Im Jahr 2000 programmierte er als einer der ersten Animationen für Websites. Sabrina Weilenmann machte ihren Berufsweg im Bereich Druck. NSB Webdesign erlebte sie zuerst als Kundin. Bald schon startete sie ihre Mitarbeit bei NSB und hat sich dort auf das Angebot im grafischen Bereich und Fotografien spezialisiert.

NSB Webdesign, Crowdfunding Erfahrungsbericht

Bild: NSB Webdesign

 

Hanspeter Niederer im Interview

Alwin Meyer: Was mach NSB Webdesign und was hebt die Firma von anderen ab?

Hanspeter Niederer: Wir sind der exklusive Vertreter des Content Management Systems „Zeta Producer“ für die Schweiz und Liechtenstein. Dieses CMS kann von Kunden leicht selbst angepasst werden, ohne Abhängigkeiten zu uns oder Drittanbietern. Deshalb ist es eine einfache und kosteneffiziente Lösung. Typischerweise programmieren und designen wir die Website gemäss Kundenwunsch, trainieren den Kunden in der Pflege und betreiben das Hosting. Zu unseren Kunden gehören Gewerbe und KMU, aber auch Vereine wie beispielsweise der Musiktheaterverein Schweiz-Liechtenstein oder die Operette Balzers.

Alwin Meyer: Wie sind Sie auf swisspeers aufmerksam geworden?

Hanspeter Niederer: Wir haben unser Projekt und den Weiterausbau der Firma bei einem professionellen Investor in Zürich vorgestellt. Man fand unseren Ansatz gut, den Kapitalbedarf aber zu gering für ein eigenes Engagement. Stattdessen hat man uns auf die Möglichkeiten des Crowdlending hingewiesen. Wir haben uns daraufhin swisspeers angeschaut. Mir hat ja die Webseite sofort gefallen. Für den Entscheid, es mit Crowdlending zu versuchen, waren aber zwei andere Punkte ausschlaggebend: Erstens haben wir uns in unserem Umfeld etwas umgehört und selbst von Bankern positives Feedback zu swisspeers erhalten. Zweitens haben wir persönlich miteinander telefoniert und das hat mir den notwendigen Schub gegeben, den Antrag fertig zu stellen.

 

Ziel: schnelleres Wachstum

Alwin Meyer: Beschreiben Sie bitte kurz das Projekt, welches Sie bei swisspeers finanziert haben.

Hanspeter Niederer: Für den weiteren Ausbau des Unternehmens und das Erreichen von Expansionszielen brauchten wir Kapital. Wir wollten es für zusätzliches Vertriebspersonal verwenden. Ausserdem wollten wir unsere Webseite modernisieren und ansprechender gestalten. Ferner waren wir immer wieder damit konfrontiert, dass wir zu viel Arbeit und zu wenig Kapital hatten. Trotz einem aufmerksamen Debitorenmanagement haben einige Kunden ihre Zahlungsfristen mehr als ausgereizt.

Alwin Meyer: Nach dem Kreditantragsprozess haben Sie den Kredit auf swisspeers.ch ausgeschrieben. Wie erlebten Sie die 20-tägige Auktionsphase?

Hanspeter Niederer: Wir haben sicher zweimal pro Tag geschaut, wie es sich entwickelt. Die ersten 60 Prozent unseres Kreditbetrages kamen rasant schnell zusammen. Dann stockte es etwas und dann ging es wieder schnell. Auch die weitere Abwicklung und Auszahlung des Geldes verlief aus unserer Sicht reibungslos und vor allem extrem schnell.

 

Die neue Website ist lanciert

Alwin Meyer: Seit Ende April 2017 verfügen Sie über das Geld. Was wurde bisher umgesetzt?

Hanspeter Niederer: Unsere Website ist bereits neu lanciert! Wir haben auch schon zwei weitere Aussendienstler angestellt und eine weitere Person startet in den nächsten Wochen im Innendienst. Ausserdem haben wir finanziellen Spielraum gewonnen. Wir haben unser Debitorenmanagement verbessert, aber es gibt noch immer Kunden, die sich beim Zahlen viel Zeit lassen. Gerade wenn viel eingekaufte Vorleistung in die Kundenlösung einfliesst, war das bisher ein Problem.

Alwin Meyer: Wie lautet Ihre Empfehlung an zukünftige Kreditnehmer?

Hanspeter Niederer: Unseres Erachtens ist es besonders wichtig, rechtzeitig mit der Kapitalsuche zu starten. Dann kann man sich in Ruhe mit den verschiedenen Optionen auseinandersetzen, die auf diesem Weg auftauchen. Wir waren bereits etwas spät dran und das hat uns dann unnötigen Stress gemacht.

Alwin Meyer: Herzlichen Dank für die Einblicke von der Kreditnehmerseite und weiterhin viel Erfolg mit dem Ausbau von NSB Webdesign!

Jetzt ein eigenes Crowdlending Kreditprojekt starten

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.