Crowdfunding: Higgs braucht uns - wir brauchen higgs!

Der Wissenschaftler und ehemalige Moderator von 'Menschen, Technik & Wissenschaft' im SRF, Beat Glogger, kämpft mit dem Onlinemagazin higgs mit Fakten gegen Fake. Fundierte und verständliche Artikel zu aktuellen Themen wie 5G, Greta und Coronavirus zeichnen das Wissensportal aus. Higgs führt eine Crowdfunding-Kampagne durch auf der Plattform wemakeit. Warum diese unterstützenswert ist.

 

Mit Fakt News gegen Fake News

higgs ging am 11. Januar 2018 online. Es ist das erste unabhängige Magazin für Wissenschaftsjournalismus in der Schweiz.

Ziel ist die Verbreitung von wissenschaftlich gestütztem Wissen und der Kampf gegen Falschinformation. Das erreicht das Magazin durch eine verständliche und unterhaltsame Sprache. Täglich publiziert das Magazin Berichte, Reportage und Kommentare.

higgs legt Wert auf Transparenz: Es ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum, welches jede Studie, die erwähnt wird, genau auf Geldgeber und Stichhaltigkeit durchleuchtet (Science-Check).

Higgs CrowdfundingAbbidlung: Higgs Website präsentiert wissenschaftliche Facts in einfacher Sprache

Das Magazin hat sich ausserdem der Vermittlung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft verschrieben: Verschiedene Formate schlagen Brücken zwischen Bürgern und Wissenschaftlern. So sind auch in den Kommentarspalten von higgs verifizierte Wissenschaftler unterwegs. higgs bietet seine Inhalte zudem den Regionalzeitungen und Online-Medien an.

 

Warum wir higgs brauchen

Grosse Unternehmen verfügen über immer grössere PR und Newsabteilungen mit Redaktionen die permanent Inhalte produzieren und verbreiten.

Während das bei swisspeers unser Blog mit mir als Hobbyredaktor ist, verfasst beispielsweise bei Digitec/Galaxus eine 18 Personen starke Redaktion journalistisch aufbereitete Artikel für das Online-Warenhaus. Andere Unternehmen kaufen sich den Kommunikationskanal gleich am Stück ein. Darauf deutet zumindest die Beteiligung von Mobiliar an Ringier hin.

Auf der anderen Seite haben die schrumpfenden Redaktionen der klassischen Tageszeitungen diesen professionellen, “gesponsorten” PR-Maschinerien immer weniger entgegenzusetzen.

Da stellt unabhängiger, wissenschaftlicher Recherchejournalismus meines Erachtens einen entscheidenden Beitrag dar zur Meinungsbildung für uns alle.

 

Warum higgs uns braucht: Die Crowdfunding Kampagne

Gestern startete das Magazin auf der Plattform wemakeit ein Crowdfunding. Innert 45 Tagen sollen so 111'111 Franken zusammenkommen.

Das Geld wird benötigt, um den Minimalbetrieb bis Ende 2020 zu sichern – und um auf finanziell nachhaltige Beine zu kommen. „Wir brauchen mehr Zeit, um unsere Vision umzusetzen“, sagt der Gründer und Wissenschaftsjournalist Beat Glogger. „Wir haben intensive Gespräche mit allen Kreisen geführt, die ein Interesse haben an einer informierten und aufgrund von Fakten entscheidenden Bevölkerung“, sagt Glogger. „Alle schätzen higgs, aber die Institutionen zeichnen sich durch eine langsame Entscheidungsfindung aus, bis es zu einer Unterstützung unseres Kanals kommt.“

Crowdfunding Kampange higgsAbbildung: wemakeit Crowdfunding Projekt von higgs


Die Bemühungen haben aber bereits Früchte getragen: Für die Jahre 2020 bis 2021 hat der Schweizerische Nationalfonds higgs einen Unterstützungsbetrag zugesprochen. Jedoch reicht der Betrag nicht, um die auslaufende Anschubfinanzierung der Gebert Rüf Stiftung zu substituieren. Darum musste das Magazin Stellenprozent zurückfahren. Um im Minimalbetrieb zu überleben, bis die nachhaltige Finanzierung steht, braucht higgs nun Unterstützung von seiner Community.

 

What’s in it for me? Z.B. Themenabend mit Beat Glogger!

Bei unserem Crowdlending ist der Zins die Gegenleistung für die Ausleihe von Geld (ok, ab und zu gibt’s Nüsse dazu 😉).

Beim klassischen Crowdfunding werden vom Empfänger mit dem Projektziel in Einklang stehende «Naturalien» in Abhängigkeit von der Spendenhöhe angeboten.

Im Crowdfunding von higgs buchen Sie beispielsweise für 777 Franken eine Privatlesung mit Beat Glogger bei ihnen zu Hause. Hier alle Rewards ansehen.

 

higgs unterstützen

Author

Alwin Meyer

Gründer Fintech Startup swisspeers AG, Porträt NZZ