Crowdlending Schweiz - Wachstumsfinanzierung für Urban Rider

Urban Rider: Wachstumsfinanzierung für trendiges Bike-Geschäft

Urban Rider ist für seine individuell konfigurierbaren Velos bekannt. Das Unternehmen hat eine Wachstumsfinanzierung mit crowdlending erhalten. Diese beläuft sich auf 60‘000 Franken für 4,25 Prozent Zins und drei Jahre Laufzeit. Bei einem Kaffee im brandneuen Laden an der Lagerstrasse 57 in Zürich hat mir Firmengründer Peter Graf erzählt, warum er zu swisspeers gekommen ist.

Wachstumsfinanzierung für Urban RiderAlwin: Was macht ihr bei UrbanRider anders als andere Velogeschäfte?

Peter: Wir wollen uns durch permanente Innovation von anderen Velogeschäften abheben. Das tun wir mit unserem Online-Konfigurator für Singlespeed und 7-Gang Bikes. Ein weiteres Beispiel ist unser selbst entwickelter 8-Gänger mit Carbon-Riemenantrieb. Ausserdem entwickeln und produzieren wir Kindervelos, die leichter sind als die der gängigen Marken. Das Gewicht ist gerade bei Kindern ein wichtiges Kriterium für den Spass am Velofahren.

Alwin: Wie bist Du auf swisspeers aufmerksam geworden?

Peter: Ich war bei Freunden zu einem Nachtessen eingeladen. Einer der Gäste erzählte mir von swisspeers, weil er dort als Investor KMU-Kredite mitfinanziert. Ich fand das Konzept sehr spannend, allerdings von der Kreditnehmerseite her betrachtet. Gleich am nächsten Tag startete ich meinen Kreditantrag.

Alwin: Bist Du nicht zuerst zur Bank gegangen?

Peter: Ich war tatsächlich vorher bei zwei Instituten und erlebte dort recht komplizierte Abläufe. Zum einen war der Ratingprozess zur Ermittlung meiner Kreditwürdigkeit für mich intransparent. Zweitens sollte ich nur einen Kontokorrentkredit erhalten. Mein Produkt spielte für den Kreditentscheid keine Rolle. Emotionale Faktoren, Begeisterung für das Vorhaben, waren ganz offenbar fehl am Platz.

Alwin: Was für ein Projekt hast Du bei swisspeers finanziert?

Peter:  Den Gewinn aus unseren Veloläden investieren wir permanent in Neuentwicklungen. Wir könnten aber viel schneller wachsen, wenn wir mehr Velos vorfabrizieren würden. Den über swisspeers erhaltenen Kredit verwenden wir genau dafür: Wachstumsbeschleunigung durch mehr Vorbestellungen für die nächste Saison.

Alwin: Wie hat der Kreditantragsprozess für Dich funktioniert?

Peter: Ich habe gleich am Tag nach dem erwähnten Nachtessen mit der Antragstellung begonnen. Der ganze Prozess war absolut selbsterklärend und funktionierte zügig. Natürlich muss man die notwendigen Unterlagen zur Hand haben, vor allem die letzten Jahresabschlüsse der Firma. Am Ende des Antragsprozesses konnte ich gleich mein provisorisches Rating und die voraussichtlichen Amortisationsraten sehen. Daraufhin habe ich den Antrag abgeschickt.

Alwin: Was ist nach dem Absenden des Kreditantrags passiert?

Peter: Du standest dann am Montagmorgen nach Übermittlung des Kreditantrages bei mir im Laden. Die letzten Details haben wir gemeinsam geklärt. Am Dienstag konnte ich den Kredit ausschreiben. Bis am Freitag hatten sich genug Investoren gefunden, die ihn finanzierten. Versuch das mal bei einer Bank!

Alwin: Wie hast Du die Auktionsphase nach der Kreditausschreibung erlebt?

Peter: Ich habe täglich verfolgt was mit meinem Kredit läuft. Es war spannend zuzuschauen, wie die Investoren ihre Angebote machten. Alles verlief zu 100 Prozent transparent. Bei der Bank gibt es ja nur ein „Ja“ oder „Nein“. Spannend war auch, dass mein Kredit überzeichnet wurde. Vermutlich wäre der Kreditzins sogar noch gesunken, wenn ich die Aktion nicht schon frühzeitig beendet hätte.

Alwin: Wie hast Du dann das Geld erhalten?

Peter: Es war nach einigen Tagen auf meinem Konto. Insgesamt bin ich also in zwei Wochen zu meiner Wachstumsfinanzierung gekommen.

Alwin: Seit Ende August verfügst Du nun über das Geld. Hast Du bereits alle Bestellungen gemacht?

Peter: Ja, alle Bestellungen sind schon platziert und die Vorauszahlungen sind geleistet. Ich habe bei unserem Lieferanten in Asien Veloteile für den Eigenbau bestellt und Kindervelos für 2017 in Auftrag gegeben. Wir arbeiten seit mehreren Jahren mit einem Partner in Asien zusammen, der die Teile dort lokal von verschiedenen Firmen bestellt. Zum Beispiel die Brems- und Schaltanlagen von Shimano aus Japan. Für uns ist das ein gutes Setup, weil wir nicht mit vielen einzelnen Partnern arbeiten müssen.

Wachstumsfinanzierung für Urban RiderAlwin: Hast Du eine Empfehlung an zukünftige Kreditnehmer?

Peter: Gerade bei Beträgen in der Höhe wie ich sie benötigt habe, empfehle ich erst gar nicht bei Banken anzuklopfen. Bei swisspeers war alles transparenter und schneller. Ich empfehle auch immer mit dem Namen der Firma aufzutreten, damit die Investoren sich ein genaues Bild über die Firma machen können, in welche sie investieren. In meinem Fall hat wohl ein Videointerview, auf das wir verlinkt haben, zusätzlich zum Erfolg beigetragen.

Alwin: Lieber Peter, herzlichen Dank für die Einblicke in die Kreditnehmerseite und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Projekt!

Share this post

Comment (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.