Wie funktioniert die Ratingsimulation bei swisspeers?

Das Bonitätsrating auf dem einzelnen Kreditprojekt ist einer von mehreren Entscheidungsparametern für den Investor in der Beurteilung eines ausgeschriebenen Kredits. Als weiteres Element zur Beurteilung eines Kreditprojekts stellen wir dem Investor ein simuliertes Rating zur Verfügung. Im heutigen Beitrag zeigen wir auf, wie die Ratingsimulation bei swisspeers funktioniert, wie man sie interpretiert und was die Limitationen sind.

 

Rating und simuliertes Rating

Das Rating basiert auf Kennzahlen, welche anhand der eingereichten Jahresabschlüsse als Bestandteil des swisspeers Kreditrisikomodells berechnet werden. So macht sich der Investor ein Bild über die Rentabilität, die Liquidität und die Kapitalstruktur des Unternehmens und erhält einen wertvollen Einblick in die Firma. Die Kennzahlen werden nicht isoliert betrachtet, da diese für sich alleine genommen kein aussagekräftiges Bild liefern. Aus diesem Grund vergleichen wir die Finanzkennzahlen des zu prüfenden Unternehmens mit den Durchschnittswerten der jeweiligen Branche. Die Herleitung des Bonitätsratings haben wir im BLOG Post vom 12. Januar 2018 beschrieben.

Im Rahmen der Kreditprüfung rechnen wir neben dem Rating zusätzlich ein 'simuliertes Rating'. Die Ratingsimulation veranschaulicht die Auswirkungen der Kreditaufnahme auf die Finanzkennzahlen. Der beantragte Kreditbetrag, die Amortisationen und die erwarteten Zinskosten werden als Fremdkapital in den letzten Jahresabschluss eingepflegt. Auf dieser Basis werden die Kennzahlen neu berechnet. Durch diesen «vorher-nachher»-Vergleich wird der Einfluss der Kreditaufnahme visualisiert.

 

Wie wird das simulierte Rating berechnet und interpretiert?

Anpassung Passivseite der Bilanz: Im ersten Schritt fügen wir den angefragten Kreditbetrag auf der Passivseite der Bilanz hinzu. Da der swisspeers Kredit ein amortisierender Festzinskredit ist, teilen wir den im ersten Jahr zu amortisierenden Kreditbetrag dem kurzfristigen Fremdkapital zu und den Rest dem langfristigen Fremdkapital. Bei einem fünfjährigen Kredit werden also 20% des Kreditbetrags dem kurzfristigen Fremdkapital zugeordnet und 80% dem langfristigen Fremdkapital.


Anpassung der Aktivseite der Bilanz: Auf der Aktivseite pflegen wir den Kreditbetrag entsprechend dem Kreditzweck ein. Bei einem Investitionskredit für die Anschaffung einer Maschine wird das Anlagevermögen erhöht; bei einer Finanzierung zur Stärkung der Lieferbereitschaft durch eine Erhöhung des Lagerbestandes, passen wir den Warenbestand im Umlaufvermögen an.


Anpassung der Erfolgsrechnung: In der Erfolgsrechnung erhöhen wir den Finanzaufwand um die zusätzliche Zinsbelastung und erhöhen die Abschreibungen. Die Höhe der zusätzlichen Abschreibungen bestimmen wir unter der Annahme, dass die finanzierte Investition nach Rückzahlung des Kredites vollständig amortisiert ist. So werden beispielsweise bei einem dreijährigen Kredit die Abschreibungen um einen Drittel des Kreditbetrages erhöht.

Da wir beim simulierten Rating Vorsicht anwenden, bleibt der Umsatz bei der Kalkulation des simulierten Ratings konstant. Es werden keine erwarteten Erträge aus dem geplanten Projekt hinzugefügt und keine zusätzlichen operativen Kosten berücksichtigt.

 

Auswirkungen auf die Kennzahlen

  • Liquiditätskennzahlen: Die Liquiditätskennzahlen verändern sich nach Kreditart (Betriebskredit versus Investitionskredit) und -Laufzeit unterschiedlich.
  • Eigenfinanzierungsgrad: Der Eigenfinanzierungsgrad nimmt in den meisten Fällen ab, da der swisspeers Kredit die Verschuldung erhöht. Nur bei reinen Refinanzierungen oder Umschuldungen bleibt der Eigenfinanzierungsgrad konstant.
  • Die EBITDA Marge (Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation and Amortization) verändert sich bei der Ratingsimulation nicht. Die erhöhten Zinszahlungen beeinflussen die Kennzahl nicht, weil diese definitionsgemäss nicht in die Berechnung einfliessen ("Earnings Before Interest...").
  • Der Verschuldungsfaktor erhöht sich (respektive verschlechtert sich), weil der operative Cash Flow konstant bleibt, aber die Verschuldung zunimmt.

Fazit

Die Ratingsimulation von swisspeers visualisiert die Unterschiede in der Bilanz und in der Erfolgsrechnung vor und nach der Kreditvergabe. Weil die für das Folgejahr budgetierten Planwerte – in der Regel besser als die IST-Zahlen – nicht berücksichtigt werden, fällt das simulierte Rating typischerweise eine Ratingstufe schlechter aus. Es stellt quasi einen «Stresstest» dar, weil davon ausgegangen wird, dass mit der Kreditaufnahme keine Verbesserung der Ertragslage erzielt wird, die Verschuldung und Kosten aber zunehmen und der Kredit vertragskonform bedient wird. Damit entspricht das simulierte Rating auch nicht dem erwarteten zukünftigen Rating.

Author