Alternativen zum Bankkredit

Viele KMU überschätzen die Nachteile von Fremdkapital

Nur ein Drittel der rund 560‘000 KMU in der Schweiz nutzen Fremdkapital von Banken zur Finanzierung gemäss einer Studie des SECO. Es sind gegen 190‘000 Firmen, die Kredite über total rund 350 Milliarden Franken in Anspruch nehmen wie den Bankenstatistischen Montagsheften der Schweizerischen Nationalbank SNB zu entnehmen ist. Zwei Drittel der Schweizer KMUs arbeiten vollständig eigenfinanziert. Ihr Eigenkapital kommt oft nicht nur vom Firmenbesitzer, sondern auch von Familie und Freunden.

Umfrage zeigt warum Fremdkapital unbeliebt ist

Den Gründen für die Fremdkapitalaversion dieser Unternehmen haben wir in einer nicht repräsentativen Umfrage bei Unternehmern und Finanzverantwortlichen in KMU nachgespürt. Zwei zentrale Antwortkreise kristallisierten sich rasch heraus:

  1. Die Abhängigkeit von der kreditgebenden Bank wird als wichtigster Grund gegen eine Fremdkapitalfinanzierung angeführt. Die Hausbank möchte möglichst alle Geschäfte aus einer Hand anbieten und steigert damit noch genau dieses Abhängigkeitsgefühl. Unternehmer möchten dagegen ihre Finanzierungsquellen möglichst verteilen, um nicht von einem einzigen Geldgeber abhängig zu sein.
  2. Es bedeutet einen erheblichen Aufwand für die Unternehmen, alle für den Bankkredit nötigen Informationen zusammenzustellen. Bei grösseren Krediten unterstützen die Banken in der Aufbereitung der Unterlagen (Kredite > CHF 500‘000). Bei kleinvolumigen Krediten stellt gerade das Fehlen solcher Unterstützung ein Hindernis für die Firmen dar.
Umfrageergebnisse: Anteil ohneBankfinanzierung

Umfrageergebnisse: Anteil ohne Bankfinanzierung – (hier alle Ergebnisse bestellen)

Die Umfrage zeigt aber auch, dass es den Banken bei all ihrem Informationshunger letztlich einzig um die Sicherheit des Kredites und die Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung geht. Die von vielen KMU genutzten Eigenkapitalgeber aus dem persönlichen Umfeld stellen jedoch deutlich mehr Ansprüche und pochen auf Mitspracherechte bei unternehmerischen Entscheidungen.

Da ist unseres Erachtens die Abhängigkeit viel grösser! Es ist scheint wesentlich einfacher ab und zu einige Kennzahlen zu rapportieren als meinungsstarken Miteigentümern Red‘ und Antwort zu stehen! Erst recht wenn es sich um Familienmitglieder handelt?

Wer als Unternehmer möglichst eigenständig strategische und operative Entscheidungen fällen möchte, sollte daher zur Finanzierung von Vorhaben Fremdkapital in Erwägung ziehen.

 

Kritische Einstellung gegenüber Banken als Fremdkapitalgeber

Aus unserer Sicht scheint die Abneigung gegenüber Fremdkapital eher eine Abneigung gegenüber den Beschaffungsmodalitäten und den damit einhergehenden Offenlegungsverpflichtungen zu sein. Ein mir bekannter Treuhänder bringt es so auf den Punkt: „Viele meiner Kunden drücken mir gegenüber ihre Bankverdrossenheit aus“.

Fremdkapital von Banken bedeutet für Unternehmen oft folgendes:

  1. “Die Banken machen den Schirm zu wenn‘s regnet”. Das stellen Unternehmer fest, die bereits einige Konjunkturzyklen erlebt haben.
  2. Die Strategie der Banken ändert sich laufend und das hat starken Einfluss darauf, ob mittelständische Unternehmensfinanzierung gerade „in“ ist oder nicht. Wenn’s im Investmentbanking gut läuft, sind einheimische KMU weniger attraktiv und wenn es dort gerade kriselt dann werden sie wiederentdeckt. Neustes Beispiel ist die Credit Suisse (Unternehmerbank).
  3. Ausgeprägter Formalismus. Gerade bei kleineren Krediten wird strikt nach Schema „F“ verfahren und die Kundenberater haben gegenüber der Krediteinheit in der Bank keinen Gestaltungseinfluss mehr wie mir Unternehmer und Bankkundenberater gleichermassen klagen.

So scheint es wenig verwunderlich, wenn KMU soweit möglich auf Fremdkapital aus Bankenhand verzichten. Alternativen zur ‘Fremdkapitalbeschaffung via Bank’ kennt man in der Schweiz auch erst seit kurzem. Immerhin muss man den Banken aber zu Gute halten, dass sie in vielerlei Hinsicht durch immer neue staatliche Regeln und Normen in die eine oder andere Richtung gedrängt werden.

 

Investitionen ermöglichen – Finanzierung sichern

Was ist ihre Meinung? Wie stehen Sie zur Fremdkapitalbeschaffung für Ihre Firma? Ist die Entscheidung über Fremdkapital immer ein Entscheid über nötige Investitionen? Ich würde mich über eine Nachricht hier im Blog oder per Mail freuen.

Bestellen Sie hier die Umfrageergebnisse zu diesem BLOG.

Noch nicht registriert unter www.swisspeers.ch? Melden Sie sich an und ich sende Ihnen beim Erscheinen unserer Fachbeiträge einen kurzen Hinweis.

Share this post

Comments (9)

  • Peter Sami Reply

    Endlich mal eine Alternative zu Banken.
    31.3.2016/PS

    31. März 2016 at 16:55
  • Christoph Ammann Reply

    Ergänzend zu der hier veröffentlichten Umfrage möchte ich anfügen, dass viele Banken keine oder nur noch ungern Blankokredite gewähren. Als Alternative bieten sie einen Kontokorrentkredit bzw eine entsprechende Ueberziehungslimite zu sehr hohen Zinskosten an, was für viele KMU nicht interessant ist. Damit können die KMU nur bedingt ihre dringlichen Investitionen in Erneuerungen, Automatisierungen, Digitalisierungs-Projekte, etc. rechtzeitig finanzieren und kommen so vermehrt unter Druck.
    Hier besteht dringender Handlungsbedarf für alternative und vor allem möglichst einfache Finanzierungsmöglichkeiten!

    31. März 2016 at 18:46
  • Fabian Camenzind Reply

    Ein interessanter Artikel. Wenn die Fremdkapitalfinanzierung von KMU bei rekordtiefen Zinsen nicht steigt, scheint es an einem passenden Kreditangebot zu fehlen…

    1. April 2016 at 11:21
  • Boletin Asani Reply

    Ich finde es schön zu sehen, dass sich jetzt auch in der Schweiz vermehrt alternative Finanzierungsquellen bilden. Im Vergleich zu Ländern wie UK, der USA oder China gibt es hier viel Nachholbedarf – und das, obwohl die Schweiz einst ‚das‘ Zentrum für Innovationen im Finanzdienstleistungsbereich war. Jetzt wo das Angebot aufgestockt wird, sollte versucht werden die Nachfrage mit hoch zu ziehen. Das wird, meiner Meinung nach, trotz den aufgezeigten Vorteilen gegenüber dem Angebot von Banken, nicht von alleine passieren. Anbieter von Peer-to-peer Dienstleistungen sollten den Dialog zu schweizerischen KMUs suchen und viel Aufklärungsarbeit leisten. Eine solche Studie ist bestimmt ein guter erster Schritt in diese Richtung.

    4. April 2016 at 21:47
  • Weber Beat Reply

    Für jede KMU Firma ist es von entscheidender Bedeutung, sich optimal zu digitalisieren um möglichst effizient und breitflächig am Markt zu erscheinen. Entsprechende Investitionen werden sich auszahlen, wobei die Fremdkapitalbeschaffung am privatem Kreditmarkt wohl einfacher ist, als die Kriterien bei Kreditanfragen bei den Banken erfüllen zu müssen.

    10. April 2016 at 16:24
  • Online-Marktplatz für die KMU-Finanzierung eröffnet Firmen und Anlegern neue Perspektiven | swisspeers BLOG Reply

    […] Finanzierungsformen ihre Abhängigkeit von traditionellen Bankensystem reduzieren. Wir haben kürzlich in einer Umfrage ermittelt, dass das Finanzsystem KMU bei kleineren Investitionen nur ungenügend oder zu sehr hohen Preisen […]

    10. April 2017 at 10:18
  • Einfach und schnell – so wollen KMU ihren online Firmenkredit | swisspeers BLOG Reply

    […] wird man aber von diesem Finanzinstitut recht abhängig. Das mögen KMU oft nicht, wie ich bereits hier dargestellt […]

    12. April 2017 at 14:31
  • HSLU Studie zur KMU Finanzierung: Fehlt Geld für weiteres Wachstum? | swisspeers BLOG Reply

    […] Und vor Bankkrediten schrecken sie – wie von mir bereits beschrieben – wegen der drohenden Abhängigkeit und der aufwändigen Informationslieferung […]

    14. Juli 2017 at 9:19
  • KMU Schweiz: PeerCapital macht sie fit für grosse Zukunftstrends | swisspeers BLOG Reply

    […] der Schweiz. Damit sie auf langfristige Trends angemessen reagieren können, sind sie auf intakte Finanzierungsquellen angewiesen. PeerCapital ist ein starker Beitrag zur Zukunftssicherung der KMU mit ihren zahlreichen […]

    1. September 2017 at 8:33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.