Schweizer Crowdfunding & Crowdlending Blog

Geschäftskredit ohne Bank

Geschäftskredit ohne Bank: PeerCapital für Wein kultivierenden Tunnelbauer

Dieser Tage steigen Hanspeter Cadonau und seine Mitstreiter in die Rebberge am Walensee und ernten den Jahrgang 2016. Hanspeter ist Inhaber einer gut laufenden Tunnelbaufirma, der auch die Weinberge gehören. Als er aber Geld für den Umbau neuer Rebberge und besseren Hagelschutz brauchte, schreckte der Branchenmix Banken ab. Stellen sie sich vor, sie gehen zu einer Bank und fragen nach einem Kredit, weil Sie Rebberge umbauen möchten. Allerdings ist der Weinbaubetrieb Teil einer Tunnelbaufirma. Banken kommen da ins Schwitzen, PeerCapital nicht.

Fintechnews: “Swisspeers: Eine Schweizer Crowdlending Platform für KMU”

“Das Unternehmen Swisspeers mit Sitz in Winterthur hat eine neue Online-Plattform für Peer-to-peer Finanzierung initiiert, die Investoren und kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit Finanzierungsbedarf zusammenführt. Dieses Finanzierungskonzept zielt darauf ab, die Innovationsfähigkeit von KMU zu unterstützen und die Schweiz als Wirtschaftsstandort zu stärken.”

Peer-to-Peer Lending

Peer-to-Peer Lending ist keine Banktätigkeit

Wir werden oft gefragt, warum wir nicht genauso streng reguliert werden wie Banken (zugegeben, oft fragen uns das Banker). Dafür gibt es ganz klare Gründe, auch wenn die Tätigkeit von Banken und Crowdlending-Plattformen auf den ersten Blick ganz ähnlich aussieht. Banken agieren als Intermediäre zwischen Sparern und Kreditnehmern, Crowdlending-Plattformen vermitteln zwischen Investoren und Kreditnehmern. Worin bestehen also die wichtigen Unterschiede?